Sonstiges – 1. Fahrstunde

Gestern hatte ich endlich meine erste Fahrstunde. Das war schon interessant – aber hinterher fand ich es doch etwas beängstigend. Aber eben erst hinterher.

Am Anfang hat der Fahrlehrer mir erst mal die Funktionen des Autos erklärt, Sitz, Lenkrad und Spiegel haben wir eingestellt, während wir auf einem Parkplatz vor meiner Schule standen und dann meinte er – ‚Gut, dann fahren wir mal los. Roll mal mit dem Wagen rückwärts raus.‘ Klar, nichts leichter als das! Ist ja nicht so, dass ich zum ersten mal im öffentlichen Verkehrssystem fahre, da kann ich ja auch gleich rückwärts fahren. Gut, so schwierig war es dann ja nicht, aber dennoch.

Und dann ging es auch gleich weiter – Dann sollte ich direkt einfach mal auf die Straße fahren. Aber der Fahrlehrer hat doch recht viel gesagt, was ich so machen muss und wir habe erst mal ein bisschen Anfahren und Stehen bleiben geübt. Dann durfte/sollte ich fahren, auf richtigen Straßen, mit echten Autos, Fußgängern, Hindernissen, Zebrastreifen, Ampeln, Kreisverkehren… Naja, gut. hat eigentlich soweit ganz gut geklappt, dann habe ich auch eifrig das Schalten geübt.

Zwischendurch bin ich sogar mal im vierten Gang mit 80kmh gefahren… in der ersten Fahrstunde, aber hey, warum nicht… Und in der Stadt hätte ich dann fast den ersten Unfall gebaut und einen Blumenkübel mitgenommen – denn ich hatte gerade den Gang gewechselt, war dadurch leider ein Stückchen zu weit nach rechts geraten und ein paar Zentimeter neben einem Blumenkübel über den Bordstein gefahren. Und der Fahrlehrer hätte es nicht mal verhindert, weil er gerade in seine Unterlagen geschaut hatte…

Insgesamt war es aber sehr interessant, hat doch irgendwie Spaß gemacht, ich hab schon ein paar Problemchen bemerkt, mein Fahrlehrer meinte, er sei zufrieden.

Was mich jetzt hinterher doch ein bisschen verängstigt hat: Ich war zwar zwischendurch ein bisschen nervös, wenn ich nicht wusste, wie ich mich verhalten musste, weil dort Autos am Fahrbahnrand standen und mir ein Auto entgegenkam, aber ansonsten war ich überhaupt nicht aufgeregt und das Auto fahren hat sich normal angefühlt. Normal. Gewohnt. Viel zu gewohnt!!! Mir hat komplett diese Angst gefehlt, dass ich einen Unfall bauen könnte, dass ich in den Gegenverkehr fahren könnte, weil ich zu weit nach links gerate, wie es mir auch ein paar mal an freien Stellen passiert ist! Naja.

Advertisements

2 Kommentare zu “Sonstiges – 1. Fahrstunde

  1. Ohja. Den Führerschein machen ist eine sehr emotionale Sache. Freude und Angst kamen bei mir sehr stark zu Tage :D
    In der ersten Fahrstunde musste ich aber auch fast alles machen, was du gemacht hast. Nur das rückwärts Fahren hatte mein Schreihals mir erspart.
    Aber keine Sorge. Das nervöse Gefühl wird für immer bleiben. Es werden immer wieder Sitautionen auftauchen, wo man noch hin und her überlegen muss. Nach der bestandenen Prüfung geht das Üben erst richtig los :D

    • Jaa.. immerhin ist mein Fahrlehrer sehr ruhig und spricht auch immer noch ruhig, wenn ich fast gegen Blumenkübel oder Autos am rechten Fahrbahnrand fahre… :D
      Ich bin mal gespannt, wie sich das so entwickelt. Und klar, wenn man den Führerschein hat, heißt das noch lange nicht, dass man auch Auto fahren kann…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s