Als Au Pair in London #5 -3.+4. Woche

Nachdem ich dann erst mal herausgefunden hatte, wie man von Treffen und Veranstaltungen erfährt und überhaupt mich ein bisschen eingelebt hatte, war ich dann kaum noch zu Hause – was gleichzeitig bedeutet, dass ich kaum bis keine Zeit für den Blog hatte. Jetzt bin ich schon seit einem Monat hier und woooow ist die Zeit schnell vorbei gegangen! Ich bin auf jeden Fall immer noch super glücklich darüber, hier zu sein.

Und das war so in den letzten zwei Wochen:

  • Ich habe ein paar Kurse an einer Art Hochschule (City Lit) begonnen – und wieder beendet. „Drawing“, weil es einfach zu Ende war, die anderen beiden dagegen laufen noch einige Wochen, aber ich darf nicht mehr hingehen, weil die irgendeinen Fehler gemacht haben und das jetzt erst einmal geklärt werden muss… sehr nervig.
  • Porridge. :D Ich habe es zum ersten Mal gegessen und muss sagen, es ist gar nicht schlecht.
  • Seit ich in London bin, habe ich ein ganz anderes Empfinden für Entfernungen – in Deutschland war mir die 20 Minuten zu Fuß / 10 Minuten mit dem Fahrrad bis zur Stadtbücherei zu weit, aber hier empfinde ich die 50 Minuten Strecke bis zum Zentrum Londons (30 Minuten Bus, 20 Minuten laufen – mit der Tube ginge es schneller, ist aber teurer) noch als sehr nah.
  • Es ist so merkwürdig, kleine Kinder englische Lieder singen zu hören! Hier ist das natürlich ihre Muttersprache und sie verstehen die Lyrics, aber es ist so ungewohnt.
  • Jetzt nach einem Monat habe ich es langsam raus, welche Münzen welchen Wert haben, ohne sie mir erst direkt vor die Nase zu halten und fünfmal zu drehen, bis ich es dadrauf gefunden habe…
  • Es ist so schön zu sehen, wie M. sich an mich gewöhnt und anfängt, mir Bilder zu malen, mich umarmen zu wollen und mir „I like you“ sagt. ^-^
  • Hausaufgaben! Die Kinder sind in der ersten Klasse, haben von 9am bis 3.30pm  Unterricht und bekommen Freitags Hausaufgaben. Hui.
  • Soo viele Mütter hier, die aus anderen Ländern kommen – es ist fast schon schwer, jemanden zu finden, der tatsächlich aus England/London kommt. :D
  • Sherlocked! Ich bin auf der Convention gewesen! (Leider nur am Samstag, aber immerhin Steven Moffat, Sue Vertue, Amanda Abbington, Rupert Graves & Andrew Scott habe ich gesehen und gehört. War toll! Da wird wohl auch noch ein Bericht kommen demnächst.)
  • Ich habe ein anderes Au Pair getroffen, die sehr nett ist und nicht allzu weit entfernt wohnt, yay!
  • Cheers!“ Ich wusste nicht, dass man das hier auch ganz oft anstelle von „Thank you/Thanks“ sagt?
  • Es ist faszinierend zu sehen, wie schnell M. so manches lernt. Sie haben an der Schule diese ‚monkey bars‚ (eigentlich ja Ringe) – und vor ca. 2 Wochen konnte M. sich noch nicht einmal wirklich vom ersten Ring zum zweiten fortbewegen – aber nur eine Woche später und sie ist in einer Geschwindigkeit auf der anderen Seite, und wieder zurück, und rückwärts und nur jedes zweite greifend und macht Rollen daran und Akrobatik-Übungen – es ist wirklich faszinierend.
  • Am Wochenende ausschlafen ist nur bedingt möglich, da M. um halb 8, spätestens ab 8 fröhlich herumspringt auch lacht und laut ist – ich bin nur froh, dass ich dann zwar aufwache, aber auch wieder einschlafen kann.
  • Ich habe die Singende Lehrerin und KirstenSE getroffen! War sehr schön, und mit der Singenden Lehrerin habe ich mir dann auch noch abends das Musical „In The Heights“ angeschaut – hach, das war toll! ^.^
Advertisements

8 Kommentare zu “Als Au Pair in London #5 -3.+4. Woche

    • Ui! Hast du sie schonmal getroffen? Falls nicht, kannst dich drauf freuen, sie ist sehr nett. :D
      Mein Englisch klingt anscheinend sehr viel deutscher als ich dachte und als mir lieb ist… es haben schon mehrere Leute aufgrund meines Akzents als Deutsche einordnen können (allerdings haben sie mir alle hinterher erzählt, dass sie deutsche Verwandte / Freunde /… haben). Aber auf der anderen Seite haben mir auch schon alle möglichen Leute gesagt, wie gut mein Englisch wäre. :)

  1. Klingt wirklich großartig! Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß dort :) Und ein Tipp zum Porridge: Wenn du hier bist, kannst du dir ganz leckere Sorten bei MyMuesli bestellen – da kostet eine Packung zwar 4,90 Euro, aber du brauchst nur rund 50 Gramm für ein Frühstück und es gibt sooooo leckere Sorten :D

    • Ja, stimmt schon. Oh :D Vor allem, da ich ja auch nicht aufstehen muss, ich werde dann halt nur zwischendurch immer mal wieder wach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s