Wie ich überraschenderweise Lin-Manuel Miranda (& Andrew Lloyd Webber) traf

Wer keine Ahnung hat, wer Lin-Manuel Miranda ist: Er hat unter anderem das Musical „In The Heights“ und „Hamilton“ geschrieben und in beiden auch mitgespielt, in „Hamilton“ Alexander Hamilton selbst, und generell ist er an amazing person!! Wer auch nicht weiß, was das Musical „Hamilton“ ist – es ist genial. So genial. Meine Empfehlung: Soundtrack anhören, Story des Musicals auf Wikipedia durchlesen, Soundtrack nochmal anhören. Und nochmal. Und nochmal. Und nochmal. Und nochmal. Und nochm…er .

Ich habe gerade ein sehr ereignisreiches Wochenende hinter mir – mit dem Abschluss, dass ich am Sonntagabend Lin-Manuel Miranda getroffen habe. Oh yeah. Andrew Lloyd Webber übrigens auch. Die Story dazu:

Die beiden waren an dem Abend im Theater „The Other Palace“ zu einem Q&A eingeladen. Man konnte sich ein paar Tage vorher auf Tickets bewerben, es wurde dann verlost, wer sich eins kaufen durfte. Mitgemacht habe ich, Ticket allerdings keins bekommen. Nun, damit habe ich mich aber nicht zufrieden gegeben und bin an dem Abend einfach trotzdem zu dem Theater gefahren. Da habe ich dann nach Tickets gefragt, die zurückgegeben wurden (nope, gabs nicht) und ob die Herren denn vielleicht nach dem Talk zur Stage Door herauskommen würden (da hatte der Theaterangestellte leider absolut keine Ahnung). Ich war allerdings nicht die einzige, die dort ohne Karte stand, und jemand von denen meinte dann, dass wohl ein Auto direkt ans Theater gefahren worden war und die beiden dann direkt danach weggefahren würden, also auch nichts mit Stage Door. Klang also so, als sollte ich einfach wieder nach Hause fahren.

Haha, ne. Ich nicht. Ich bin also einfach noch da stehen geblieben, in der Hoffnung, doch noch irgendwie in den Raum zu kommen (I wanna be in the room where it happens…) – ist allerdings nicht passiert. Dafür aber etwas anderes, vollkommen Unerwartetes, was mein Warten gleich schon wunderbar belohnt hat: Lin-Manuel Miranda (im Folgenden nur noch Lin, alles andere ist mir jetzt zu lang) stand plötzlich ca. zwei Meter von mir entfernt! Ich stand nichts ahnend vor dem Theater, als plötzlich einer der Angestellten herauskam, irgendetwas von „Keine Autogramme, nicht fragen, gibt keine“ sagte, ich schaue auf, und da steht Lin. Er und Andrew Lloyd Webber sind, nachdem die Zuschauer alle im Saal waren, vor dem Talk kurz nach draußen gekommen, um ein Bild vor dem Theater zu machen (das hier). Im Vergleich dazu, das Foto, das ich an dieser Stelle gemacht habe:

Lin 1

Ging recht schnell, dann waren sie schon wieder drinnen. So. Eigentlich der Punkt, an dem man wohl sonst wieder nach Hause fährt.

Haha, ne. Ich nicht. Ich bin also einfach weiterhin da stehen geblieben, mit noch zwei anderen ähnlich sturen/hoffnungsvollen Hamilton/Lin-Fans, und haben uns dort, neben dem Theater, den Livestream des Talks im Theater auf dem Handy gemeinsam angeschaut. Auch nett. So, Talk zu Ende, wir mit Blick auf Stage Door. Eine der beiden ist irgendwann gegangen, mit der anderen habe ich mich noch ca. eine halbe Stunde über Theater unterhalten. Und dann! Im Foyer des Theaters (praktischerweise mit Glaswand), in das man vor Theaterstücken/Talks/… nicht ohne Ticket reinkommt, sind plötzlich alle auf eine Seite des Raums gewandert, woraufhin das andere Mädel und ich uns schnell durch die Tür auf der Rückseite des Raums reingeschmuggelt haben und uns dazugestellt haben – denn anscheinend würden die beiden Musical-Autoren jedem in der Reihe ein Autogramm geben!!

Lin 2

(Mit den strikten Security-Anweisungen „One autograph per person!! One! ONE AUtoGRAph!! You – how many autographs? Yes, one! ONLY ONE!“ und „STAND in ONE line. ONE person nexT TO EAch other!“ und „NO SELFIES! DON’T TAKE SELFIES!!111!“ und „They have pens! PUt yoUR peNS AWAy! You don’t need pens! They have pens!!“ Ich würde dem Security-Herrn ja empfehlen, sich einen anderen Job zu suchen, bei dem er sich nicht konstant über nicht vorhandene Probleme mit den Fans aufregen muss… aber wer weiß, vielleicht hatte er ja nur einen schlechten Tag.)

Und dann war es soweit. Lin kam immer näher und näher und ach, er ist so nett. Und süß mit den Fans. Und überhaupt. Und dann war er bei dem Mädchen neben mir, das ihn nach einer Umarmung fragt – seine Reaktion war super positiv, er meinte „Yes, sure!“ und hat sie umart.

Lin 3

Und dann stand er plötzlich vor mir und ich habe ihm gesagt, dass ich „In The Heights“ gesehen habe und dass Hamilton toll ist, er hat sein Autogramm gegeben – und dann habe ich ihn auch nach einer Umarmung gefragt (nachdem er eben bei der neben mir so positiv reagiert hatte), weil omg Lin-Manuel Miranda!! Und er hat mir in die Augen geschaut, super süß gelächelt, meinte „Of course!“ und hat mich umarmt. Daraufhin folgte von mir noch ein enthusiastisches „Thank you! You are amazing!“ Und das wars dann auch wieder.

Lin 4

Ich war noch nie so froh, einfach stur irgendwo hin ohne Ticket gefahren zu sein und noch nie so froh, einfach trotz aller gegenteiliger Informationen gewartet zu haben. Yessss. I’m happy.

Advertisements

8 Kommentare zu “Wie ich überraschenderweise Lin-Manuel Miranda (& Andrew Lloyd Webber) traf

  1. Haha, meine liebste Freundin in UK ist riesengroßer Hamilton-Fan und ich musste eine dreistündige Autofahrt lang die Songs auf heavy rotation ertragen ;)

    • Haha xD Das würde ich aber auch machen, also auf einer Autofahrt drei Stunden lang Hamilton hören – und lauthals mitsingen und rappen, ganz egal, wie schief es klingt :D

  2. Pingback: Monatsrückblick April 2017 | Anica's Bücher, Serien & Filme

  3. Pingback: Media Monday #304 | Anica's Bücher, Serien & Filme

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s